Boot mieten Lefkada

Mit Filovent finden Sie das perfekte Boot

Haben Sie Fragen?

Estefania, unsere Expertin, berät Sie gerne

Ich möchte mein Kundenkonto einrichten und E-Mails von Filovent erhalten.
Lefkada : Welcher Bootstyp passt zu mir?

Lefkada- TIPPS & INFOS FÜR IHRE REISE



   Von Lila Kergall 

Redaktionsleiterin des Online-Magazins Filovent. „Seit meiner Kindheit dreht sich bei mir alles um Wind, Surfen und Meer, wann immer es geht, bin ich auf dem Wasser!“

 

11. Februar 2022

 

 

 

Kurz gefasst

 

Wann? Von Mai bis Oktober sind die Segelbedingungen perfekt. In den Sommermonaten ist das Segelrevier hier recht gut besucht.

Was Sie erwartet: Eine faszinierende landschaftliche Vielfalt, fantastische Bergwelten und Inselberge, paradiesische Buchten und viel griechische Mythologie

Die schönsten Ankerplätze: Die Python Cove mit ihrer malerischer Grotte, Porto Katsiki mit hohen, leuchtend weißen Klippen und die piniengesäumte Bucht von Foki

 

 

Übersicht

 

  1. Praktische Informationen für Ihre Yachtcharter ab Lefkada
  2. Lefkada entdecken und erleben
  3. Revierinformationen ab Lefkada
  4. Wassersport, Wandern & Radfahren in den Ionischen Inseln
  5. Die schönsten Ankerplätze ab Lefkada
  6. Routenplaner für Ihre Yachtcharter
  7. Wetter und Windverhältnisse

 

 

„Was mich auf unserem Törn im Ionischen Meer am meisten beeindruckt hat, war das Gefühl, wir würden auf einem riesigen See fahren, inmitten gigantischer Berge, so weit das Auge reicht. Es war einfach großartig und von ganz besonderem Zauber, vertraut mir Valentine an, die mit ihrer Familie von Lefkada aus in den Ionischen Inseln unterwegs war. Das Ionische Meer ist das einzige griechische Segelrevier, das nicht in der Ägäis liegt. Sein Zentrum ist voller Inseln und Eilande mit dramatisch bergigen Landschaften.

Die Insel Lefkada, ehemals Lefkas, verzaubert alle Reisenden. Dem Mythos zufolge sprang Aphrodite hier aus Liebeskummer über den Tod von Adonis in die wogenden Fluten zurück, wohl gerade weil auf der Insel, auch „weiße Perle Griechenlands“ genannt, der Höhenunterschied zwischen Festland und Meer so groß ist und sie mehrheitlich aus Gebirge besteht, das nahtlos und grandios ins azurblaue Wasser stürzt. Weitere Wunder der Natur, die selbst Postkartenfotos verblassen lassen, kann man hier überall erleben, mit Aussichten wie in einem Bilderbuch für Götter. Entdecken tut man diese am besten an Bord einer Segelyacht, gechartert ab Lefkada. Lassen Sie sich vom Ionischen Paradies verführen, denn die Ionischen Inseln, das ist Griechenland pur!

 

Crew auf einer Segelyacht im Ionischen Meer
Crew bei der Navigation in den Ionischen Inseln (Foto von Mickaël C.)

1. Praktische Informationen für Ihre Yachtcharter ab Lefkada

 

Yachtcharter ab Lefkada: mit oder ohne Skipper?

 

Sie sind sich noch unsicher, ob Sie Ihr Boot mit oder ohne Skipper mieten wollen? Folgende Informationen für eine Yachtcharter in Griechenland können Ihnen bei der Wahl hilfreich sein.

 

mit Skipper ohne Skipper
  • Sie möchten entspannte Tage verbringen, ohne Kopfzerbrechen, dann ist die Option Segeln mit Skipper für Sie gemacht
  • Ihr Skipper kennt das Revier wie seine Westentasche und bringt Sie zu den schönsten Häfen und Ankerplätzen
  • Befähigungsnachweise sind nicht erforderlich 
  • Perfekt, wenn Sie das Revier schon kennen und Hand anlegen wollen
  • Der Basisleiter leitet Sie am Abfahrtstag ausführlich und sicher ein
  • Europäischer Bootsführerschein erforderlich (englische oder griechische Übersetzung)
  • Co-Skipper erforderlich

 

Eva, von unserem Charterpartner Beyondyachting, kann folgenden Rat geben: „Wer das Ionische Meer noch nicht kennt, kann mit einem professionellen Skipper die schönsten Ecken der Region entdecken. Der ortskundige Skipper ist der ideale Reisebegleiter und mit den besten Liege- und Ankerplätzen vertraut. Er bringt Sie zu den schönsten Buchten und Stränden, die kein Reiseführer erwähnt, und zu den besten Tavernen, die nur Einheimische kennen. Außerdem kennt er als echter Profi die Region und kann auf Gefahren und Wetter bestens reagieren.“

 

Preisübersicht nach Saison und Bootstyp

 

In folgender Tabelle haben wir die Durchschnittspreise für eine 1-wöchige Yachtcharter ab Lefkada/Lefkas aufgeführt. Diese Preise dienen der Orientierung und können je nach Saison, Modell und Alter des Bootes variieren.

 

Bootstyp Hochsaison
Juli und August
Zwischensaison
Mai, Juni und September
Nebensaison
April und Oktober
Segelyacht (2 Kabinen) 2 200 € 1 700 € 1 300 €
Segelyacht (3 Kabinen) 3 700 € 2 900 € 2 200 €
Segelyacht (4 Kabinen) 4 600 € 3 500 € 2 500 €
Katamaran (35 bis 40 Fuß) 6 000 € 4 500 € 2 900 €
Katamaran (40 bis 45 Fuß) 8 400 € 6 000 € 3 900 €
Katamaran (45 bis 50 Fuß) 11 400 € 9 200 € 6 900 €

 

Der Hafen von Lefkada

 

„Unsere Entscheidung war es, in Athen zu landen und mit einem Mietwagen zum Yachthafen zu fahren. Es war ein bisschen kompliziert, Lefkas zu erreichen, aber es hat sich gelohnt, sagt mir Filovent-Kunde Matthieu Deperraz. Ansonsten ist der einfachste und schnellste Weg immer noch der Flug. Von Deutschland aus können Sie nach Korfu fliegen oder den kleinen Flughafen Preveza/Lefkada wählen. Dann sind Sie nämlich schon fast am Ziel, denn Preveza ist nur 10 km von Lefkada entfernt. Sollten Sie in Korfu landen, können Sie anschließend bis nach Preveza fliegen oder die Fähre zum Festland nach Igoumenitsa nehmen. Dort angekommen, fahren zahlreiche Busse nach Lefkada. Oder Sie nehmen von Igoumenitsa aus ein Taxi.

Der Yachthafen von Lefkada verfügt über 400 Plätze und bietet zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars rund um den Hafen.

 

Luftaufnahme des Hafens von Lefkada mit Sonnenuntergang
Blick auf den Hafen von Lefkada bei Sonnenuntergang (Foto: Adobe Stock)

Unsere wichtigsten Partner vor Ort

 

  • Dream Yacht Charter wurde im Jahr 2000 auf den Seychellen gegründet und bietet von rund 60 Destinationen aus über 1 000 Yachten weltweit zum Chartern an. Im Hafen von Lefkada verfügt dieser Vercharterer über 111 Modelle Segelyachten und Katamaranen.
  • Sunsail c/o Mariner Travel hat sich seit 45 Jahren zum weltweit führenden Unternehmen für Segeltörns entwickelt und bietet heute die Möglichkeit, in über 20 Destinationen rund um die Welt zu segeln. Unter den 75 verfügbaren Booten in Lefkada finden Sie an Katamaranen (Lagoon, Leopard) und Segelyachten (Sun Odyssey, Oceanis) bestimmt Ihr Glück.
  • Istion Yachting positioniert sich seit 30 Jahren als führendes Unternehmen in der griechischen Nautikbranche. In Lefkada bietet dieser Vercharterer 40 Boote an: Segelyachten (Sun Odyssey, Bavaria, Oceanis, Hanse) und Katamarane (Bali, Lagoon).
  • Beyondyachting verchartert hochwertige Segelyachten an mehreren Abfahrtsbasen in Griechenland. Im Hafen von Lefkada stehen etwa 10 Boote zur Verfügung: Segelyachten (Oceanis) und Katamarane (Elba, Lagoon).

 

Segelyacht von Beyondyachting auf Törn im Ionischen Meer
Die Oceanis 41 von Beyondyachting bei der Navigation im Ionischen Meer (Foto von Beyondyachting)

2. Lefkada entdecken und erleben

 

Lefkada, „die Weiße“, besteht mehrheitlich aus Gebirge und einer einzigartigen, oft noch unberührten Natur mit faszinierenden Wanderwegen. In der gleichnamigen Inselhauptstadt können Sie ebenfalls gut durch malerische Gassen und kleine Straßen schlendern und die hübschen Häuser mit den typisch gewellten Dachziegeln bewundern, sich einfach treiben lassen und das Ambiente an der schönen Uferpromenade genießen. Kirchen und Museen reihen sich aneinander und laden Sie zu einem kleinen historischen Spaziergang ein. Das Archäologische Museum im Zentrum der Stadt erwartet all die Reisenden, die mehr über die Mythen, Sagen und Helden Griechenlands erfahren möchten. Und im Landesinneren kommen Sie an herrlichen Olivenhainen und Weinbergen vorbei, bevor Sie in idyllisch abgeschiedenen Dörfern, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, ländlich friedvolles und typisch griechisches Ambiente erleben, wie in Karya zum Beispiel. Dieses mit grüner Natur und majestätischen Wasserfällen umgebene Bergdorf liegt im Südwesten der Stadt Lefkada und besticht mit seiner bezaubernden Lage und einem einladenden, von Platanen umsäumten Dorfplatz.

Aber auf Lefkada kann man auch besonders gut die Seele baumeln lassen, denn sie lädt mit ihren langen Küsten und feinen Sand- und Kiesstränden zum Entspannen ein. Entlang der Westküste erwarten Sie die schönsten Strände. Mit Sicherheit kommen Sie am bezaubernden Strand von Pefkoulia vorbei, der mit weißem Sand und Kieselsteinen an ein Wäldchen mit schroffen Hängen grenzt und eine unglaubliche Ausstrahlung entfaltet. Verlassen Sie Lefkada nicht, ohne die beeindruckend geschwungene Bucht von Porto Katsiki angesteuert zu haben, die sich mit weißen Kalksteinklippen ins azurblaue Meer stürzt und zu den schönsten Stränden der Insel zählt.

 

3. Revierinformationen ab Lefkada

 

Korfu

Die Insel Korfu liegt 68 Seemeilen nördlich von Lefkada, erstreckt sich über 641 km2 und zählt zu den größten und schönsten Inseln Griechenlands. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und hat alles, was das Herz begehrt: türkisblaues, glasklares Wasser, geschützte Ankerplätze, paradiesische Strände, bergige Landschaften und eine reiche Vegetation. Daher ist die Yachtcharter ab Korfu für Segeltörns in die Ionischen Inseln ebenfalls sehr beliebt.

Auf jeden Fall sehenswert ist die Altstadt von Kerkyra (Korfu-Stadt), die Sie in die Atmosphäre italienischer Dörfer entführt. Schlendern Sie durch die kleinen Gassen und bewundern Sie die venezianische Architektur von der alten Zitadelle aus, die seit dem 15. Jahrhundert an der Spitze der Stadt dem Meer trotzt. Inmitten der Altstadt können Sie in einem der vielen Cafés oder Restaurants einkehren, besonders gut geht das im Zentrum von Kerkyra, am Town Hall Quare. Schön ist es auch, bis zur weißen Kirche auf der Halbinsel Kanoni und zum Inselchen Pontikonisi zu spazieren, wo Odysseus' Schiff gestrandet sein soll.

Und schließlich bedeutet Urlaub auch Sonnenbaden und Schwimmen! Genießen Sie die zahlreichen Strände Korfus, insbesondere die Felsbuchten der Bucht von Paleokastritsa, den Kieselstrand von Agios Gordios, umgeben von Weinbergen und Olivenbäumen, oder den Paradise Beach und seine wunderschönen Klippen, die nur mit dem Boot erreichbar sind.

 

Segelyacht vor Anker in einer Bucht von Paleokastritsa
Katamaran vor Anker in einer der Felsbuchten von Paleokastritsa (Foto von Istion Yachting)

Paxos und Antipaxos

Einen Zwischenstopp auf der wunderschönen Insel Paxos und ihrer Schwesterinsel Antipaxos sollten Sie auf jeden Fall einplanen. Der griechischen Mythologie zufolge soll Poseidon Paxos mit seinem Dreizack von Korfu getrennt haben, um sich und seiner Geliebten Amphitrite, Beherrscherin der Meere, ein Liebesnest zu schaffen. Wenn das nicht der perfekte Ort zum Entspannen ist! In Lakka können Sie an den Stränden von Kanoni und Paralia herrlich baden und sonnenbaden. Auf Antipaxos empfehlen wir Ihnen den Strand von Voutoumi, denn Voutoumi heißt auf Griechisch „Paradies“. Hier ist das Wasser so klar, dass der Meeresboden bald keine Geheimnisse mehr vor Ihnen hat, geschweige denn die zahlreichen Fische, inmitten derer Sie hier schwimmen können.

 

Kleiner Hafen von Gaios auf der Insel Paxos, im Ionischen Meer
Kleiner belebter Hafen von Gaios auf der Insel Paxos (Foto von Bernard Haons Segeltörn im Ionischen Meer)

Meganisi

Die Insel Meganisi liegt südöstlich von Lefkada und gehört zu den unbekannteren Inseln Griechenlands. Ankern können Sie hier zu Beginn Ihres Törns oder auf der Rückfahrt nach Lefkada. Ein angenehm ruhiger Zwischenstopp mit traditionellem griechischem Lebensstil, auch während der Sommermonate. Wir empfehlen Ihnen, im Hafen von Vathi, der tatsächlich den gleichen Namen wie Ithakas Hauptstadt trägt, zu ankern, wo Sie im Restaurant Errikos am Meer zu Mittag essen können. „Auf der Insel Meganisi haben wir im kleinen Dorf Spartochori Halt gemacht“, erzählt Françoise, als sie mir von ihrem Segeltörn durch die Ionischen Inseln, an Bord einer Bavaria 42, berichtet. Am Ankerplatz von Spartochori kann man wunderbar im sehr klaren Wasser baden und anschließend den Tag in den Tavernen und Bars am Strand ausklingen lassen.

 

Blick auf die Bucht von Spartochori, Insel Meganisi, im Ionischen Meer
Die Bucht Spartochori auf der Insel Meganisi im Ionischen Meer (Foto von Françoise)

Ithaka

„Wir haben an wirklich ruhigen, wildromantischen Orten geankert. Ganz besonders empfehlen kann ich, um die Inseln Ithaka und Kefalonia herumzusegeln“, verrät mir Jean-Baptiste.

Ithaka, die Legendäre, ist der griechischen Mythologie nach die Heimatinsel von Odysseus. Geschichtsinteressierte können hier einige der vielen archäologischen Stätten der Insel besuchen, wie den Palast des Odysseus oder die Höhle der Nymphen. Sonnenanbeter finden an den vielen, mit Pinien und Zypressen gesäumten Buchten ihr ganz eigenes Paradies. So weit das Auge reicht, mit atemberaubenden Landschaften und traumhaft schönen Stränden, wie der von Gidaki zum Beispiel. Die Hauptstadt von Ithaka heißt Vathy und liegt in einer tiefen, von grünen Hängen und Hügeln verzauberten Bucht, die fast wie ein See aussieht, und der größte Naturhafen der Welt ist! Auf Ithaka kann man sich einfach nur an der Schönheit erfreuen und die elegante Anmut und den traditionellen Charakter von Vathy genießen, bei einem guten Essen mit Blick auf das Meer.

 

Odysseus' Reise von Ithaka aus
Odysseus' Reiseroute von Ithaka aus (Foto von Mickaël C.)

Kefalonia

Die sechstgrößte griechische Insel Kefalonia ist die größte der Ionischen Inseln und bei Touristen für ihre zauberhaften Bergpanoramen, verschlafenen Dörfer und traumhaften Sandstrände sehr beliebt. Nutzen Sie den Landgang, um den einzigartigen Tannenwald im Nationalpark Mount Ainos, der seit 1962 unter Naturschutz steht, zu erkunden. Vielleicht begegnen Sie sogar den Wildpferden, die hier leben! Auch die Festung St. Georg und Höhlen von Melissani, die wunderschönen Strände und malerischen Dörfer machen diesen Halt zu einem ganz besonderen Moment, denn auf Kefalonia ist alles möglich. Und reisen Sie nicht ab, ohne Fiskardo im Norden der Insel besucht zu haben! Dieses charmante kleine Fischerdorf mit seinem freundlichen Yachthafen bietet die Möglichkeit, in einer der typischen Tavernen am Wasser zu speisen.

 

Segelyachten vor Anker im Hafen von Fiskardo, in den Ionischen InselnAbendstunde in der Taverne von Fiskardo, auf der Insel Kefalonia, GriechenlandAnkern im Dorf Fiskardo auf der Insel Kefalonia, mit Spaziergang durch das Zentrum (Foto von Valentine)

 

Apropos schöne Dörfer: Jean-Baptiste und Françoise empfehlen Ihnen auch, das kleine Dorf Assos, im Nordwesten von Kefalonia, zu besuchen.

 

Blick auf das Dorf Assos auf der Insel Kefalonia, Griechenland
Blick auf das malerische Dorf Assos mit seinen bunten Häusern (Foto von Françoise)

Zakynthos

Zakynthos ist eine Insel vor der Küste des Peloponnes und weltberühmt für ihre Sandstrände, an denen man Meeresschildkröten begegnen kann. Nach Korfu ist sie, an Besucherzahlen gemessen, die beliebteste unter den Ionischen Inseln. Sie gilt als eine der sonnenreichsten Inseln im Mittelmeer und ist noch dazu wunderbar grün, landschaftlich abwechslungsreich und hat generell viel zu bieten. Geschichtsliebhaber locken die venezianische Zitadelle und die Kirchen, die von byzantinischer Vorherrschaft zeugen. Feinschmecker können, bevor sie wieder auf Ihr Boot steigen, durch den Hafen von Zakynthos streifen und auf dem Markt fangfrischem Fisch kaufen.

„Der Ankerplatz, der mich am meisten beeindruckt hat, war die Bucht in Zakynthos, mit dem Schiffswrack, das war außergewöhnlich, eine absolut fabelhafte Landschaft! Es lohnt sich auf jeden Fall, aber früh am Tag oder spät am Abend, um den Touristenbooten zu entgehen“, vertraut mir Xavier an, als er mir von seinem Törn in den Ionischen Inseln an Bord einer Lagoon 50 erzählt. Der mit Abstand bekannteste Strand auf Zakynthos ist eben die sogenannte „Schmugglerbucht“. Fast noch beeindruckender als der Strand selbst ist der Blick von oben, auf die Shipwreck Bay, von hier aus kann man die gesamte Bucht überblicken und das Panorama genießen.

 

Panoramablick auf das Shipwreck Bay, Insel Zakynthos, im Ionischen Meer
Panoramablick auf die wunderschöne Shipwreck Bay (Foto von Mickaël C.)

4. Wassersport, Wandern & Radfahren in den Ionischen Inseln

 

Kitesurf

„Am Strand von Lefkada gibt es beste Kitesurf Verhältnisse! Ich konnte selbst nicht hinfahren, aber es ist ein wirklich guter Spot, um auf Törn zu kiten“, erklärt mir Filovent-Kunde Xavier. Für Kitesurfer und Windsurfer sind die bekanntesten Spots die Strände Wooden Bridge, Church, Agios Ioannis und Milos, im Norden der Insel Lefkada. Der Wind fängt üblich am frühen Nachmittag, ab 13 Uhr an, zu blasen. An windstarken Tagen sollten Sie unbedingt auch andere Strände als den oftmals stark belegten Strand von Milos wählen. Ausrüstung kann man an den Stränden direkt bei verschiedenen Anbietern leihen. Wir empfehlen Ihnen den Kite Club Greece am Strand von Agios Nikolaos.

 

Kitesurfen im paradiesischen Wasser am Strand von Agios Ioannis auf Lefkada, im Ionischen Meer
Kitesurfen im glasklaren Wasser am Strand von Agios Ioannis in Lefkada (Foto: Adobe Stock)

Paragliding

Paragliding geht ideal über die Insel Korfu von den Klippen von Agios Gordis oder von Myrtiotissa aus. Die Insel Lefkada ist auch bei Anfängern beliebt und bietet Tandem-Paragliding-Flüge über den Strand von Kathisma. Mit einem erfahrenen Fluglehrer fliegen Sie über die Westküste der Insel und können die Küstenlinie von hoch oben erkunden!

 

Wandern und Radfahren

Auf Lefkada gibt es einige sehr schöne Wanderwege, die von der touristischen Küstenlinie weg in das ruhigere Hinterland führen. Zu Fuß können Sie einer Route durch die Melissa-Schlucht oder entlang der Dimosari-Wasserfälle folgen. Mit dem Fahrrad können Sie auf den flachen Wegen rund um Nidri durch Olivenhaine und an Wasserfällen vorbeiradeln. Erfahrene Mountainbiker wählen die Bergrouten zwischen Nidri und Haradiatika zum Beispiel.

Alle Reisenden, die gerne im Gebirge wandern, werden sich auf Ithaka und Kefalonia wohlfühlen. Mit einer Wanderung im Nationalpark Mount Ainos von Kefalonia können Sie Wildpferde grasen sehen, auf den 1628 m hohen Enos steigen oder den Enos Trail in der Nähe von Vlachata Ikossimias (6,6 km) einschlagen. In der Touristeninformation von Ithaka werden ebenfalls verschiedene Wanderrouten angeboten.

 

Tauchen und Tiere

Für Taucher, Anfänger wie Fortgeschrittene, warten rund um Lefkada, Korfu und Zakynthos die besten Spots auf Sie. Leidenschaftlichen Tauchern empfehlen wir den Meeresgrund am britischen U-Boot HSM Regulus zu erkunden, das 1945 vor Korfu sank. Das in ein künstliches Riff umgewandelte HMS Perseus vor Kefalonia ist ebenfalls ein sehr beliebter Tauchplatz. Auf den verschiedenen Inseln können Sie problemlos zahlreiche Tauchbasen finden. In Korfu empfehlen wir Ihnen das Achilleon Diving Center. 

Freunden von Meerestieren empfehlen wir einen Besuch auf der Insel Marathonisi. Sie ist die einzige Insel im Meeresnationalpark von Zakynthos, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. In diesem Gebiet leben die Schildkröten Caretta Caretta und die Mittelmeerrobben. Die Insel ist außerdem unter dem Namen „Schildkröteninsel“ bekannt, da ihre Form der des Tieres ähnelt.

 

Segelyacht mit Kurs auf die Insel Marathonisi in der Nähe von Zakynthos, in den Ionischen Inseln
Segelyacht auf dem Weg zur Schildkröteninsel (Marathonisi), vor der Küste von Zakynthos (Foto: Adobe Stock)

5. Die schönsten Ankerplätze ab Lefkada

 

„Toll ist, dass es ziemlich viele Plätze gibt, an denen man leicht ankern kann. Die Küste fällt relativ steil ab und man kommt bis auf wenige Meter ans Land heran. Das ist einfach tadellos praktisch, so Jean-Baptiste, als er mir von seinem Segeltörn berichtet. Das Segelrevier der Ionischen Inseln ist tatsächlich voller Ankerplätze verschiedenster Art, zwischen großen Stränden und kleinen versteckten Felsbuchten. „Um die besten Ankerplätze zu finden, muss man sich halt ein wenig Zeit nehmen, aber man findet immer einen schönen, versteckten Ankerplatz“, fügt Jean-Baptiste hinzu.

 

Foki

„Wir haben einen wunderschönen Ankerplatz entdeckt, wirklich zauberhaft, kurz vor dem Dorf Fiskardo, mit dem netten Namen Foki. Ein Wunder der Natur, ich kann ihn nur weiterempfehlen“, vertraut mir Matthieu an. Foki liegt im Nordosten von Kefalonia und verzaubert mit seiner friedvollen Ruhe. Ein kleiner, piniengesäumter Strand liegt direkt neben dem Dorf Fiskardo, wo Sie in der Taverna Foki am Strand etwas essen können.

 

Boote am Ankerplatz von Foki, in den Ionischen Inseln, Griechenland
Segelyachten am Ankerplatz von Foki (Foto: Adobe Stock)

 

Tranquil Bay

„Direkt gegenüber von Nidri auf der Insel Lefkada gibt es den Ankerplatz der Tranquil Bay, an den wir mehrmals zurückgekehrt sind. Es ist ein besonders ruhiger Ankerplatz und man kann Nidri ganz einfach mit dem Beiboot erreichen“, berichtet Françoise, als sie mir von ihrem Segeltörn in den Ionischen Inseln erzählt. Diese windgeschützte Bucht liegt besonders gut, um in Nidri durch die Gassen zu flanieren und in einer der vielen Tavernen zu Abend zu essen.

 

Python Cove

Der Ankerplatz Python Cove liegt südöstlich von Lefkada und ist bekannt für seine Grotte, zu der man schwimmen oder paddeln kann. In dieser Bucht ankert man in tiefem Gewässer (ca. 15 bis 20 m Tiefe) mit gut haltendem Untergrund (und mit Landleinen über die Nacht). Die Grotte gibt eine tolle Kulisse für viele schöne Stunden Farniente und Badespaß inmitten prächtiger Natur. Hier kann man perfekt die Seele baumeln lassen.

 

Video vom Ankerplatz Python Cove und seiner kleinen Grotte (Video von Valentine)

Porto Katsiki

Eva, von Beyondyachting, empfiehlt uns diesen Ankerplatz. An der Südspitze von Lefkadas Westküste gelegen, spielt Porto Katsiki mit den typischen Farbkontrasten der Ionischen Inseln: türkisblaues Meer, leuchtend weiße Klippen und azurblauer Himmel - herrlich (aber im Sommer dementsprechend auch äußerst begehrt)!

 

Segelyacht am Ankerplatz von Katsiki mit türkisblauem Meer und der riesigen weißen Kalksteinklippe, Griechenland
Wie schweben: Segelyacht auf den türkisblauen Gewässern vor Porto Katsiki (Foto: Adobe Stock)

Kastos

Die kleine Insel Kastos liegt gleich südlich von Meganisi und Kalamos. Legen Sie im Hafen von Kastos an und gönnen Sie sich ein Bad im glasklaren Wasser und anschließend einen Sundowner in einer der vielen Hafentavernen.

 

Blick auf den kleinen Hafen von Kastos in den Ionischen Inseln, Griechenland
Panoramablick auf den Hafen von Kastos (Foto von Beyondyachting)

6. Routenplaner für Ihre Yachtcharter

 

Die Schläge in den Ionischen Inseln sind in der Regel kurz. Im Folgenden habe ich drei Routen im Süden der Ionischen Inseln für Sie ausgewählt.

 

Valentines Segelroute: 1 Woche im Süden der Ionischen Inseln (77 Seemeilen)

  • Tag 1: Lefkada → Skorpios (9 Seemeilen)
  • Tag 2: Skorpios → Spartochori, Meganisi (3 Seemeilen)
  • Tag 3: Spartochori, Meganisi → Python Cove, Lefkas → Fiskardo (13 Seemeilen)
  • Tag 4: Fiskardo → Bucht von Ithaka → Vathy Ithaka (16 Seemeilen)
  • Tag 5: Vathy Ithaka → Kioni (7 Seemeilen)
  • Tag 6: Kioni → Frikes (3 Seemeilen)
  • Tag 7: Frikes → Lefkada (26 Seemeilen)

 

Matthieu Deperraz' Segelroute: 1 Woche im Süden der Ionischen Inseln (116 Seemeilen)

  • Tag 1: Lefkada → Meganisi (10 Seemeilen) → Kalamos (14 Seemeilen)
  • Tag 2: Kalamos → Kastos (5 Seemeilen)
  • Tag 3: Kastos → Atokos (8 Seemeilen)
  • Tag 4: Atokos → Vathy, Ithaka (9 Seemeilen)
  • Tag 5: Vathy → Sami und die Melissani-Höhle (18 Seemeilen)
  • Tag 6: Sami → Foki (13 Seemeilen) → Fiskardo (1 Seemeilen)
  • Tag 7: Fiskardo → Lefkada (30 Seemeilen)

 

Beyondyachtings Segelroute: 5 Tage ab Lefkada (87 Seemeilen)

  • Tag 1: Lefkada → Skorpios (7 Seemeilen) → Bucht von Sivota (8 Seemeilen)
  • Tag 2: Bucht von Sivota → Porto Katsiki (12 Seemeilen) → Vasiliki (8 Seemeilen)
  • Tag 3: Vasiliki → Strand von Afales (9 Seemeilen) → Fiskardo (5 Seemeilen)
  • Tag 4: Fiskardo → Frikes (9 Seemeilen) → Kioni (3 Seemeilen)
  • Tag 5: Kioni → Kitros (9 Seemeilen) → Lefkada (17 Seemeilen)

 

Video der Segelroute von Beyondyachting

⛵️ Routenplaner für eine 1-wöchige Reiseroute im Ionischen Meer ab Lefkada im Online-Magazin Filovent

 

7. Wetter und Windverhältnisse

 

Im Segelrevier des Ionischen Meeres herrscht mediterranes Klima mit milden, regenreichen Wintern und warmen, sonnigen Sommern. Zu dieser Jahreszeit schwanken die Temperaturen zwischen 27°C und satten 34°C. Das wunderbar 25°C warme Meer lädt zum Baden ein!

„In den Ionischen Inseln trifft man auf einen thermischen Wind, der morgens gegen 11 Uhr aufwacht und gegen 17-18 Uhr wieder einschläft. Zwischen den Inseln sind die Bedingungen unterschiedlich: Man kann auf einige Variationen mit Venturi-Effekten stoßen, aber nichts Unüberwindbares“, erklärt mir Jean-Baptiste. Die vorherrschenden Winde wehen in diesem Navigationsgebiet aus nordwestlicher Richtung. Auf Winde, die 18 Knoten überschreiten, werden Sie wahrscheinlich nicht treffen.

„In Griechenland ist jeder Monat für ein Abenteuer auf dem Meer geeignet“, erzählt mir Andrea Yalamova, die bei Beyondyachting in Lefkada für die Charter zuständig ist. „Die Segelbedingungen sind perfekt, weshalb die Ionischen Inseln oft den anderen, windigeren Inseln Griechenlands wie den Kykladen vorgezogen werden“, fährt sie fort. Wir empfehlen Ihnen zwischen Mai und Oktober nach Lefkada zu reisen, um das warme Mittelmeerklima zu genießen, die überfüllten Sommermonate aber eher zu meiden.

 

Danksagung

Ich möchte allen Filovent-Kunden (Françoise, Jean-Baptiste, Xavier und Matthieu) für ihre Erfahrungsberichte danken, die diesen Artikel so schön veranschaulichen. Ein großes Dankeschön auch an Eva und Yalamova von Beyondyachting für die wertvollen Tipps und schönen Fotos!

Unsere Spezialisten beraten Sie persönlich mit Vertrauen und Transparenz

Marina
François
Alexandre
Pol
Samuel
Estefania

Nach dem Törn ist vor dem Törn - Charter Feedback unserer Kunden und Kundinnen

Sie berichten über uns...